Leon – der grosse Kämpfer

Leon wurde am 27. Februar 2015 geboren und ein paar Monate später von einem Auto angefahren. Er wurde damals einem Tierarzt vorgestellt. Diagnose: Beinbruch und Wirbelsäulenverletzung. Aufgrund finanzieller Probleme konnten die Besitzer ihm keine medizinische Versorgung gewähren. Wir baten die Besitzer, uns den Hund zu überlassen, um ihn entsprechend zu versorgen. Leider wollten sie ihn damals nicht abgeben.

 

Nach vielen Gesprächen war es dann am 18. Januar 2016 endlich soweit – wir konnten ihn zu uns holen. Er lag auf kalten Fliesen in seinem Kot und Urin und stank bestialisch. Er hatte Liegeschwielen und offene Stellen. Die Brüche waren längst schlecht verheilt, aber anfangs konnte er noch laufen. Als wir ihn holten nicht mehr. Ausserdem wurde er die ganze Zeit über mit Kopfschmerzmittel behandelt!

 

Nach einer gründlichen Untersuchung und verschiedenen Röntgenaufnahmen hat der Tierarzt einen kaputten Brustwirbel diagnostiziert, der aber nicht komplett "verschoben" ist. Durch die Neubildung von Knochenmaterial wurden die Nerven abgedrückt und deshalb konnte Leon nicht mehr laufen. Wir haben über seine Erlösung nachgedacht, aber nachdem es eine klitzkleine Chance gab ihm zu helfen, haben wir uns entschieden weitere Untersuchungen machen zu lassen.

 

Nach weiteren Untersuchungen bei einem Neurologen/Orthopäden haben wir uns entschieden Leon nicht zu operieren. Seine unkoordiniertes Gangbild an den Hinterläufen wird durch die Lesion am Rückrat verursacht. Eine Operation an den Hinterläufen würde laut Aussage des Tierarztes wahrscheinlich gar nichts bringen oder alles nur noch verschlimmern. Da Leon aber schon Fortschritte gemacht hatte, hofften wir mit weiterer Physio sein Gangbild weiter zu verbessern.

 

Bald schon konnte der Kämpfer selbständig aufstehen und setzte brav auf seine Pipiunterlagen Kot und Urin ab. Trotz der schweren Zeit hat sich Leon zu einem tollen Kerl entwickelt. Mittlerweile läuft der verschmuste Labradormischling wieder und kontrolliert das Absetzen von Urin und Kot. Er kommt super klar mit Welpen und Junghunden und versteht sich mit Hündinnen. Bei Rüden entscheidet die Sympathie. Menschen liebt er.

 

Wir wünschen uns für Leon eine Familie, eventuell mit schon etwas grösseren Kindern, und einem Haus/ Wohnung im Erdgeschoss mit Zugang zum Garten. Leon kann ohne weiteres kleine Spaziergänge machen. Er bewegt sich sehr gerne. Der grosse Rüde wird nach positiver Vorkontrolle gegen eine Übernahmegebühr mit Schutzvertrag, Chip und EU-Pass geimpft und entwurmt vermittelt.

 

Autorin: Sonja

Kontakt

Streunerhilfe Sizilien e.V.

Ficht 3

94107 Untergriesbach

Deutschland

 

+49 171 2754681

+49 171 2040311

info@streunerhilfe-sizilien.de